Strengere Vorgaben: Berlin will neue staatliche Banken-Rettungen vermeiden

Posted On 30. Juli 2020|

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch den Entwurf für ein Gesetz zur besseren Krisenvorsorge im deutschen Bankensektor verabschiedet. Das sogenannte Risikoreduzierungsgesetz setzt nach Angaben des Bundesfinanzministeriums entsprechende EU-Vorgaben in nationales Recht um. Es legt unter anderem fest, dass Institute mindestens acht Prozent ihrer Bilanzsumme als Verlustpuffer für Notfälle vorhalten müssen…

Hier lesen Sie weiter…

(aus: AFP / Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Print Friendly, PDF & Email