Standpunkt: Wer „nationaler Champion“ sagt, muss auch „Blutbad“ sagen

Posted On 14. März 2019|

Wenn es wirklich zur Fusion von Deutscher und Commerzbank kommt, wird das neue Gebilde mit dem Namen Olaf Scholz verbunden werden. Der Finanzminister mag sich noch in Understatement üben („fairer Begleiter von privatwirtschaftlichen Diskussionen“), in Wahrheit aber sind er und sein Staatssekretär Jörg Kukies die Macher hinter dem Deal. Und offenbar gefällt Scholz sich in der Rolle, einen neuen „nationalen Champion“ zu schmieden, so oft, wie er über dessen Vorzüge redet. Doch allmählich werden die Sandkastenspiele ernst – und Scholz sollte sich ernsthaft fragen, ob er für die Konsequenzen wirklich einstehen will. Denn für ein Gelingen der Fusion sehen sogar die Aufseher von EZB und BaFin einen in der deutschen Finanzwirtschaft bisher nicht gesehenen Stellenabbau als notwendig an…

Hier lesen Sie mehr…

(aus: Manager Magazin)

Print Friendly, PDF & Email