Standpunkt: Homeoffice verschlechtert oft Arbeitsergebnisse und verschärft soziale Unterschiede

Posted On 29. Juni 2021|

Das Homeoffice stirbt nicht und natürlich ist das auch gut so. Wenn Mitarbeiter*innen von daheim arbeiten, weil eine Kinderbetreuung ausfällt, ein Handwerker kommt oder es daheim im heißen Sommer kühler ist, als im Büro – dann ist das echter Fortschritt.
Arbeitgeber, die diesen Fortschritt nicht bieten können, werden auf Dauer Probleme haben, gute Leute zu halten. Die grundsätzliche Möglichkeit, von daheim zu arbeiten, muss in Unternehmen also Alltag werden.
Doch je stärker ein Unternehmen darauf angewiesen ist, dass Menschen miteinander arbeiten und nicht einfach nur so vor sich hinwerkeln, desto stärker muss das Management Motivationssysteme schaffen, um die Angestellten ins Büro zu bekommen.
Je mehr Millennials unter jenen Angestellten sind, desto weniger wird dies über Zwang funktionieren. Millennials reagieren auf Zwang mit Arbeitgeber-Escape und in unserer alternden Gesellschaft werden sie wenig Probleme haben, einen neuen Job zu finden.
Deshalb sollten Unternehmen diese Zeit als Skisprung begreifen: Sie können jetzt den Anlauf nehmen um mit einem weiten Satz in einer neuen und besseren Arbeitswelt zu landen. Dazu aber müssen sie erstmal rauf auf die Schanze – in Gestalt neuer Büroorganisationen, neuer Führungsmethoden und neuen Abläufen…

Hier lesen Sie weiter…

(aus: XING-Insider)

Print Friendly, PDF & Email