Krisen-Folge: Einige „schöne Blüten“ der Arbeitswelt werden zurechtgestutzt

Posted On 27. Juli 2020|

Waren bis zum Jahresanfang 2020 „sinnstiftendes Arbeiten“, „Start-up-Kultur“, „Achtsamkeit“ und „Eigenverantwortung“ noch die zentralen Verheißungen, die in vielen Unternehmen kommen und die es erst zukunftsfähig machen, sorgt der Pandemie-Einbruch wohl für manche zumindest zeitweilige Trendwende in der Mitarbeiter-Führung. Viele kriselnde Unternehmen werden sich nun wieder auf die klassischen, „harten“ Kennzahlen wie Umsatz und Rendite konzentrieren – und die meisten anderen Gestaltungen und Freiheiten des Arbeitens dem unterordnen. Führung wandert dann tendenziell wieder nach oben (und nicht nach unten), die Arbeits-Organisation wird wieder in eine verbindlichere Form gebracht. Eins aber wird bleiben, weil es stets viel mehr bringt als das es kostet: Oft und intensiv miteinander reden, von oben nach unten und von unten nach oben…

Hier lesen Sie weiter…

(aus: XING-Klartext)

Print Friendly, PDF & Email