Tarif: Stärker in den Geno-Banken

Am 28. November 2017 erfüllten DBV und ver.di ihre neue tarifliche Kooperation im Geno-Sektor mit Leben. Bei dem Treffen in Düsseldorf lernten sich die Gewerkschafter/innen erstmals persönlich kennen, die künftig für einen zukunftsträchtigen Tarifvertrag für die Genobanker verhandeln wollen. Die Partner in der Sache, zumeist Betriebsräte aus Häusern von der Küste bis zu den Alpen, stellten dabei in sehr guter Atmosphäre fest, dass sie sich mit denselben Fragen der Zeit beschäftigen – von mobilem Arbeiten bis Digitalisierung -, und auch ähnlichen tariflichen Handlungsbedarf sehen.

Ihre jeweils eigene Identitiät wollen beide Gewerkschaften, DBV und ver.di, behalten – und doch eine tarifliche Abstimmung auch vor dem Hintergrund der aktuellen und zukünftigen Situation in der Bankenbranche finden, die zu einem guten Tarifabschluss führt. Dies erwarten neben den Mitgliedern in beiden Gewerkschaften auch die Kolleginnen und Kollegen in den Volks- und Raiffeisenbanken zu Recht. Bereits in Düsseldorf wurde klar, dass sich die unterschiedlichen Blickwinkel von DBV als Fachgewerkschaft und ver.di durchaus gut ergänzen können.

Das nächste Treffen der beiden Tarifkommissionen findet im Rahmen der Betriebsrätekonferenz am 23. / 24. Januar 2018 statt. 

In einem Faktencheck untersuchten wir die Wirkung der Abschlüsse in den Geno-Banken, die der DBV federführend erreichte: https://dbv-gewerkschaft.info/wp-content/uploads/Faktencheck_Tarif-Genobanken_2017.pdf

Print Friendly, PDF & Email